Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2015 2016 2017

Record-Release-Konzert

Samstag, 22.10.2016, 20.00 Uhr

Die Tonne im Kurländer Palais, Tzschirnerplatz 3–5, 01067 Dresden

Eintritt Vvk. 19 | 13 EUR zzgl. Vorverkaufsgebühr, Ak. 22 | 16 EUR

 

NIGHTHAWKS [d]

Hipper Club-Jazz voller urbaner Sehnsüchte: Der atmosphärische Soundtrack zu fesselndem Kopfkino

Reiner Winterschladen [trumpet] Dal Martino [bass, vocals] Jürgen Dahmen [keyboards, percussion] Jörg Lenhardt [guitar] Thomas Alkier [drums]

Die NIGHTHAWKS sind zurück: am 28. Oktober erscheint "707", das siebte Album der Band mit dem hippen Club-Jazz-Sound. Ein Album mit einer Referenz an ein Flugzeug, welches nicht mehr am Himmel zu sehen ist. Doch die Boeing 707 war fraglos der erste musikalische Kulturtransporter, der im Jahre 1958 in den Himmel stieg und in der Folge solch legendäre Bands wie Led Zeppelin oder auch die Beatles befördert hat. Die Nighthawks, die nun mal keine Jazz Puristen sind, atmen auf diesem Album den Geist der Vergangenheit und doch bleiben Sie ihrer Klangsprache treu. Seit 20 Jahren kreiert diese Band Musik für Reisende. Und auch in diesem Falle gilt: ready for boarding?

Stets lassen Dal Martino und Reiner Winterschladen atmosphärische Bilderwelten im Kopf der Zuhörer entstehen, liefern den Soundtrack zu fesselndem Kopfkino – Musik im Cinemascope-Format.

Nicht zufällig begann die Geschichte der Nighthawks für die beiden Mitglieder der Kölner Formation Trance Groove Mitte der 1990er Jahre mit dem Auftrag zu einer Filmmusik. Treffsicher benannte man sich nach Edward Hoppers wohl bekanntestem Bild. Dessen nächtliche Szene mit ihren starken Lichteffekten und Motiven wie urbaner Einsamkeit spiegelt sich auch in den Stimmungs- und Gefühlsebenen, welche die Nighthawks mit ihrer Fusion aus Ambient, Dub, Pop und Jazz erzeugen.

Die Alben der Nighthawks waren stets auf den vorderen Plätzen der deutschen Jazz-Charts. Kein Wunder bei diesem hippen Club-Jazz voller urbaner Sehnsüchte!

Jazzclub Tonne / Programm / Veranstaltungsarchiv / 22.10.2016 / NIGHTHAWKS