Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Nachrichten

Themenbereiche

Dienstag, 7. Juli 2015, 20.30 Uhr

KÜNDIGUNG DER TONNE-VERANSTALTUNGSRÄUME SEITENS DER STADT DRESDEN

Vorerst letztes Tonne-Konzert morgen Abend 20 Uhr im Kulturrathaus

Über den Wasserschaden vom 13.6. haben wir an dieser Stelle bereits informiert. Nun ist das Liegenschaftsamt der Stadt Dresden endlich auf die Lösung des Problems gekommen: es hat uns die Kündigung zum 31.8.2015 ausgesprochen.

Aus diesem Anlass haben wir für heute um 13 Uhr zu einem Pressegespräch eingeladen, auf dem wir über Hintergründe sprachen. Die Pressemiteilung dazu enthält die entsprechenden Informationen und kann hier gelesen werden.

Wir arbeiten intensiv an einer Lösung.

Morgen Abend findet ab 20 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr) mit der REPERTOIRE NIGHT im Rahmen unserer "HfM Jazz Nights" das vorerst letzte Konzert der Tonne – in der Ausweichvariante im Kleinen Saal des Kulturrathauses – statt.

Pressemitteilung

Dresden, 7. Juli 2015

Tonne ab Herbst ohne Spielstätte / Kündigung des Mietvertrages durch die Stadt Dresden

Der Jazzclub Tonne hat ab Herbst keine eigene Spielstätte. Die Räume der Tonne im Keller des Kulturrathauses, Königstraße 15, wurden durch den Vermieter mit vertraglich vereinbarter zweimonatiger Kündigungsfrist gekündigt. Vermieter ist die Stadt Dresden. Die Kündigung erfolgte alternativlos. Damit ist der Jazzclub Tonne ab der Spielzeit Herbst obdachlos, sofern bis dahin keine gleichwertige Spielstätte für den renommierten Jazzclub in der sächsischen Landeshauptstadt gefunden wird.

Hintergrund der Kündigung ist der bauliche Zustand der Räume im Gewölbekeller des Kulturrathauses. Am 13.6. kam es zu einem Wassereinbruch in den Räumen des Jazzclub Tonne, der erhebliche Konsequenzen hatte. So wurde der Flügel des Clubs unbespielbar und die Nutzung für weitere Veranstaltungen obsolet. Seitdem gab es, neben zahlreichen Hilfsangeboten anderer Spielstätten, seitens der Tonne intensive Bemühungen, um eine Lösung für Dresdens traditionsreichen Jazzclub mit mehr als 30-jähriger Geschichte zu finden. Bislang leider vergebens.

Aus Sicht des Vorstandes der Tonne gibt es derzeit keine einheitliche Haltung der Stadt Dresden zum Jazzkeller im Kulturrathaus. Während das Kulturamt der Stadt gemeinsam mit der Tonne intensiv nach einer Lösung sucht und die Tonne konkret unterstützt, konnte das Liegenschaftsamt bislang keine alternativen Räumlichkeiten zur Nutzung in Aussicht stellen. Der Vorstand der Tonne hat sich deshalb in einem Brief an Oberbürgermeister Dirk Hilbert gewandt und um dessen Hilfe und Vermittlung gebeten. Die Tonne hofft, dass das Problem der Räumlichkeiten auf politischer Ebene wahrgenommen und nicht dem Selbstlauf überlassen wird, vor allem angesichts der Tatsache, dass der Dresdner Jazzclub zu den besten in der Bundesrepublik Deutschland gehört, bei vergleichsweise niedriger institutioneller Förderung.

Für den Erhalt der Tonne als international bekannte Spielstätte für Jazz und angrenzende Musikgenres ist ein Spielbetrieb nach der Sommerpause zwingend notwendig. Eine längere Pause würde dem Renommee der Tonne als mehrfach ausgezeichnete Spielstätte, die mit mehr als 100 Konzerten im Jahr kontinuierlich das Musikangebot in Dresden bereichert, zunichtemachen. Lange geplante Konzerte internationaler Künstler müssten abgesagt werden, nationale und internationale Agenturen von Musikern würden die feste Einbindung der Tonne in Tournee-Planungen abbrechen und der Faden zu Dresdner Festival- und Event-Veranstaltern, wie dem Internationalen Dixielandfestival oder den Tschechischen Kulturtagen würden abreißen. Auch die in den letzten Jahren ständig ausgebaute Kooperation mit der Dresdner Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ würde Schaden nehmen.

Der Jazzclub Tonne e.V. hat auf keinen Fall die Absicht aufzugeben. Vielmehr ist die Existenzfrage der Tonne eine politische Frage, die nicht allein auf rechtlicher oder finanztechnischer Ebene gelöst werden kann. Deshalb wird der Vorstand in den kommenden Wochen alles unternehmen, um gemeinsam mit allen an der Kulturpolitik Dresdens Beteiligten eine alternative Spielstätte zu finden.

Unterstützungsangebote anderer Spielstätten kamen bisher von riesa efau, Studentenclub Bärenzwinger, Waldschänke Hellerau e.V., Reformierte Gemeinde Dresden und Societaetstheater.

Ihr vorläufig letztes Konzert veranstaltet die Tonne mit der REPERTOIRE NIGHT im Rahmen der „HfM Jazz Nights“ am Mittwoch, dem 8.7., um 20 Uhr im Kleinen Saal des Kulturrathauses. Einlass ist ab 19:30 Uhr

Kommentare

eigenen Kommentar einstellen


Keine Sorge: wird nicht veröffentlicht!



*muss ausgefüllt werden

Jazzclub Tonne / Die TONNE / Nachrichten / KÜNDIGUNG DER TONNE-VERANSTALTUNGSRÄUME SEITENS DER STADT DRESDEN