Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Nachrichten

Themenbereiche

Montag, 19. September 2005, 00.00 Uhr

Jazz-Studenten im Programmzentrum des Jazzclubs Neue Tonne Dresden

Seit reichlich zwei Jahren arbeiten die Dresdner Musikhochschule und der Jazzclub Neue Tonne auf der Basis eines Kooperationsvertrages erfolgreich zusammen – zum Nutzen beider Einrichtungen, vor allem aber zum Nutzen der jungen Jazz-Studenten.

Immerhin: Der Anteil der Konzerte, die ganz wesentlich von Dresdner Jazz-Studenten getragen werden, am »Tonne«-Jahresprogramm liegt mittlerweile bei etwa 40 Prozent! Damit stehen die jungen Nachwuchsjazzer im Zentrum der Programmgestaltung.

Der Jazzclub, der über keinerlei Gastronomie-Einnahmen verfügt, lässt sich diese Art der Nachwuchsförderung einiges kosten. Die zahlreichen Gäste können die wöchentlichen Studenten-Jam-Sessions, die ja für den Club selbst Kosten verursachen, ohne Eintritt besuchen, und auch die monatliche Vocal Night (Leitung: Jazzgesangsprofessorin Celine Rudolph) kann wegen der studentenfreundlichen Ticketpreise trotz des sehr guten Besuchs ihre Gesamtkosten nicht annähernd erwirtschaften.

Doch auch die Dresdner Musikhochschule investiert in die Kooperation, sie beschäftigt eine studentische Hilfskraft, die alle gemeinsamen Projekte betreut.

Zur Kooperation von Hochschule und Jazzclub gehören noch weitere Programmaktivitäten: so findet ein Großteil des jährlichen String Spring Festivals der Hochschule in der »Tonne« statt, renommierte Lehrer von Workshops der Klasse »Jazz, Rock, Pop« an der Hochschule geben Workshop-Ergebniskonzerte im Jazzclub, was beiden Seiten hilft. Zudem können Jazzstudenten ihre Examenskonzerte in der »Tonne« geben.

Und schließlich profitieren einige Jazzstudenten, die sich aktiv im Klubleben als Diensttuende, Mitorganisatoren oder -planer engagieren. »Für uns künftig meist freischaffende Musiker ist es wichtig, auch ganz praktisch durch eigenes Erleben mitzukriegen, was auf der anderen Seite – beim Veranstalter – läuft, was den bewegt, welche Sorgen der hat, unter welchen Zwängen der arbeitet«, hebt Jan Kurth hervor, der gegenwärtig Diplom-Musikpädagoge Gesang »Jazz, Rock, Pop« im dritten Jahr studiert. Schließlich könne Musik nur dann erklingen, wenn sich Musiker und Veranstalter auch wirklich zusammenfinden.

Die von Studenten gestalteten Jam Sessions finden jeden Dienstag (21 Uhr) in der »Tonne« statt.

Eintritt frei.

Themenbereiche: Tonne-Nachrichten (76)
M. B.

Jazzclub Tonne / Die TONNE / Nachrichten / Jazz-Studenten im Programmzentrum des Jazzclubs Neue Tonne Dresden